Ein Angebot der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH

Baumstriezel

…eine heiße Versuchung

Weihnachtsmarkt ohne Baumstriezel –  in unserer Region mittlerweile unvorstellbar. Das ursprünglich aus Siebenbürgen stammende traditionsreiche, süße Hefeteiggebäck wurde in Sachsen vor allem durch die vielen kleinen Verkaufsstände in Dresden populär. Mittlerweile bieten viele kleine Läden den Baumstriezel in ganz verschiedenen Variationen an – klassisch süß, exotisch gewürzt oder auch herzhaft befüllt. Verschiedene Baumstriezel-Verkaufswagen sind in ganz Deutschland vertreten. Vor allem auf Weihnachtsmärkten bieten die Händler das leckere Gebäck an.

Baumstriezel


Herstellung – wie entsteht das leckere Gebäck?

Die Zutaten für den Baumstriezel sind recht einfach. Mehl, Milch, Eier, Zucker, Salz, Hefe und Butter sind die grundlegenden Bestandteile, aus denen ein spezieller Hefeteig hergestellt wird. Im Internet findet man viele unterschiedliche Rezepte. Unter der Rubrik Weihnachtsrezepte auf unserer Website finden Sie eine besonders leckere und einfache Anleitung zum Nachbacken.

Nachdem der Teig aufgegangen ist, wird dieser ausgerollt, spiralförmig zu einem langen Streifen geschnitten und auf einen vorgefetteten sowie angewärmten Kegelstumpf aus Ahornholz aufgewickelt. Der Teigstreifen sollte dabei möglichst dünn sein, da der Baumstriezel innen sonst ungebacken bleibt. Der verwendete Backkegel ist keine symmetrische Walze, sondern auf der entgegengesetzten Seite des Handgriffs leicht konisch. So lässt sich der Striezel nach dem Backen leicht abnehmen.

Hefeteig Baumstriezel

Baumstriezel

Baumstriezel

Baumstriezel

Zimtstangen

Das mit Butter und Zucker überzogene Gebäck wird nun in einem speziellen Ofen (Kohle, Gas oder Elektro) oder über offener Feuerstelle unter ständigem Drehen des Holzes gebacken. Die Oberfläche erhält dabei eine goldbraune, glänzende Glasur, da der Zucker während des Backprozesses karamellisiert. Gebacken wird bei sehr hohen Temperaturen, sodass die Ummantelung kross und knusprig und der Teig innen schön fluffig weich ist.

Anschließend wird der Baumstriezel noch verfeinert. Umhüllt mit einer Vielzahl von Zutaten je nach individuellem Geschmack und Belieben (Zimt, Kokos, Mohn, Haselnuss, Kakao) oder auch herzhaft gefüllt ist der Baumstriezel ein Genuss.


Wo kommt der Baumstriezel her?

Die erste bekannte Überlieferung eines über offenem Feuer gebackenen Kuchens stammt aus einem mittelalterlichen Manuskript aus Heidelberg um 1450. In der Aufzeichnung wird beschrieben, wie eine Familie einen Streifen aus Hefeteig in Helixform auf einen Back-Spieß aufwickelt, mit Eigelb bestreicht und dieser dann unter ständigem Drehen gebacken wird. Trotz einiger überlieferter schriftlicher Zeugnisse

liegt die Geschichte des Baumstriezels weitestgehend verborgen. Ursprünglich kommt das Gebäck wohl aus Siebenbürgen, einer teils noch immer deutschsprachigen Region in Rumänien. So findet man das erste schriftlich überlieferte Rezept in dem Kochbuch der Gräfin Mária Mikes aus Zabola aus dem Jahre 1784. Die ursprünglich aus Siebenbürgen stammenden Sachsen haben das Rezept für dieses Gebäck dann wohl in ihre neue Heimat nach

Deutschland mitgebracht. Traditionell wurde der Baumstriezel nur zu besonderen Familienereignissen und Festtagen wie Hochzeiten und Weihnachten gegessen. Anfangs nutzte man hierfür die Kohlenglut, die beim Beheizen des Steinbackofens zum Brotbacken übrigblieb. Später entwickelte man spezielle Grillvorrichtungen. Geräte wurden sogar teilweise von Hobby-Bastlern aus elektrischen Hähnchengrills umgebaut.

…und die Bezeichnung?

Der Baumstriezel hat ganz unterschiedliche Bezeichnungen: rumänisch „Colac secuiesc“ oder „Cozonac secuiesc“, slowakisch „Trdelník“ oder schwedisch „Spettekaka“.

Die bekanntest Variante stammt aber aus Ungarn. „Kürtőskalács” steht wortwörtlich für Schornsteinkuchen. Denn wenn der Striezel frisch und heiß dampfend aufgestellt wird, erinnert er doch sehr an einen rauchenden Schornstein der alten Öfen.

Wussten Sie, …?

Verschiedene „Foodtruck´s“ bringen den Baumstriezel auch zu Ihrer Veranstaltung und bereiten den Gästen wahre Gaumenfreuden. Diese können sogar mitsamt Baumstriezel-Bäcker gebucht werden. Anfragen gern an die Baumstriezel-Manufaktur!