Ein Angebot der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH

Herrnhuter Sterne

Herrnhuter Sterne

In der Weihnachtszeit sorgen nicht nur Pyramiden und Leuchter für stimmungsvolles Licht. Auch die beliebten Herrnhuter Sterne verbreiten im Advent ihr magisches Strahlen. In ihrer typisch gezackten Form scheinen sie in Wohnstuben, von Kirchturmspitzen und in den Straßen festlich geschmückter Städte.

Als Versinnbildlichung des Sterns von Bethlehem sind sie ein traditionsreiches Symbol der Hoffnung, das auch heute noch seine Betrachter fasziniert und Zuversicht ausstrahlt.

Wussten Sie, …?

Traditionell wurden die Herrnhuter Adventssterne im Kreise der Familie zusammengebaut. Gemeinsam faltete man die einzelnen Bestandteile, setzte sie zusammen und hing den fertigen Stern am ersten Sonntag des Advents feierlich auf.


Historie – Wie 25 Zacken zum Strahlen gebracht wurden

Die Erfolgsgeschichte der beleuchteten Weihnachtssterne nahm ihren Anfang zu Beginn des 19. Jahrhunderts, als sie zum Dreikönigsfest die Hallen und Säle der Gemeinde Niesky zierten. Bereits nach kurzer Zeit erfreuten sich die Lichtersterne aus der Oberlausitz auch überregional zunehmender Beliebtheit. Dies ermöglichte schließlich die Aufnahme einer Serienproduktion, die seither nie wieder zum Stillstand kommen sollte.

Herrnhuter Sterne

Die Stern-Manufaktur in Herrnhut produziert die schönen Weihnachtssterne mit ihren 25 Zacken inzwischen natürlich in verschiedenen Farben, Größen und Materialien. Neben dem klassischen Papierstern werden heutzutage auch Sterne aus Kunststoff angefertigt, die allen winterlichen Bedingungen trotzen und mit ihrem Leuchten selbst dichtes Schneegestöber durchdringen.

Ob klein oder groß, weiß oder rot – eines haben alle Herrnhuter Sterne gemeinsam: Ihr festliches Strahlen hat nie an Glanz verloren, da sie bis heute in Handarbeit gefertigt werden. So werden sie uns auch in Zukunft mit ihrem Funkeln die dunkle Jahreszeit erhellen.

Herrnhuter Sterne

Manufaktur - Herrnhuter Sterne