Ein Angebot der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH

Plauener Spitze

Plauener Spitze

Plauener Spitze ist seit über 120 Jahren als Produkt sächsischer Textilkunst weltbekannt. Familienbetriebe fertigen sie seit Generationen teils in liebevoller Handarbeit. Die kostbaren, filigranen Stickereien lassen auf Gardinen und Tischdecken Wohnträume wahr werden. Sie schmücken ebenso Braut- und Festkleider, Lingerie und Dessous und verzaubern damit ihre Trägerin.

Besonders zur Weihnachtszeit erfreuen sich Tischwäsche und Fensterbilder aus Plauener Spitze größter Beliebtheit. Anspruchsvolle weihnachtliche Motive und edle Materialien tauchen Ihre Räume in festlichen Glanz. Beschenken Sie sich selbst oder verwöhnen Sie Ihre Lieben mit einem ganz besonderen Geschenk.

Weitere Informationen und viele Ideen rund um das Thema „Plauener Spitze“ finden Sie in folgenden Blog: www.modespitze.de/blog

Plauener Spitze

Wussten Sie, …?

Spitze ist so alt wie die Mode selbst und kommt ursprünglich aus Italien. Als Produkt der Renaissance-Kunst des 16. Jahrhunderts gab Spitze den prunkvollen Kleidern dieser Zeit den letzten Schick.


Mailand, Plauen, Paris – eine Erfolgsgeschichte

Plauener Spitzen und Stickereien haben ihre Wurzeln in einer jahrhundertealten Tradition der Herstellung von Textilien in und um Plauen. Bereits im 15. Jahrhundert war Plauen ein Zentrum des Tuchmacherhandwerks und der Baumwollweber. Vom Stickereigewerbe kann ab 1780 gesprochen werden. Mit der Entwicklung der maschinengestickten Tüll-, Luft- und Ätzspitze im Jahre 1880 wurden die Weichen für eine wirtschaftliche Blüte im Vogtland, insbesondere in der Stadt Plauen, gestellt. Die Ätzspitze oder auch Luftspitze beginnt unter dem Namen „Plauener Spitze“ ihren Siegeszug um die Welt.

Auf der Weltausstellung 1900 in Paris wird Plauener Spitze am 18. August mit dem Grand Prix ausgezeichnet. Nach dem kriegsbedingten Niedergang und zentralistisch gesteuerter Auftragsarbeit während der DDR-Jahre ist das Stickereigewerbe der Region wieder deutlich auf dem Vormarsch. Heute sind rund 50 Unternehmen in der Branche tätig. Die Einzelbetriebe sind zum Schutz der Marke im Branchenverband Plauener Spitze und Stickereien e. V. organisiert. Plauener Spitze ist auf dem nationalen und internationalen Markt wieder gefragt.

Besonders kostbare Kleider und Exemplare Plauener Stickereikunst sowie ausgefeilte Stickereitechnik aus verschiedenen Epochen können bei einem Besuch im Plauener Spitzenmuseum im alten Rathaus Plauen bewundert werden.

Plauener Spitze - Mode