Ein Angebot der Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH

Erzgebirgische Volksmusik

So klingts bei uns im Arzgebirg

Bereits seit dem 16. Jahrhundert traf man sich im Erzgebirge während der langen, dunklen Winterabende oft zu Hutzenabenden. Bei diesen gemütlichen Zusammenkünften in der gut geheizten Stube durfte handgemachte Musik natürlich nicht fehlen.

Während die Männer schnitzten oder auf Zither und Akkordeon musizierten, sangen die Frauen und klöppelten dabei. Bei aller Veränderung der heutigen schnelllebigen Zeit, wird diese Tradition wie auch die Musik von den Erzgebirglern bis heute gepflegt.


Heimatdichter legten den Grundstein

Das erzgebirgische Liedgut geht zum großen Teil auf Heimatdichter des frühen 19. und 20. Jahrhunderts zurück. Zu den bekanntesten von ihnen zählen Christian Gottlob Wild, Hans Soph sowie Anton Günther. Letzterer war es auch, der auf seinen Streifzügen durch die heimischen Wälder die Liedpostkarte erfand. Der berühmte Dichter und Sänger schrieb dafür Gedichte, vertonte diese und illustrierte sie anschließend eigenhändig mit einem kleinen, thematisch passenden Bild. Auf diese Weise verbreitete er seine Volkslieder weit übers Erzgebirge hinaus.

Verschiedene Heimatgruppen nahmen sich der erzgebirgischen Mundartlieder an und führten diese bei Festen, auf Konzerten oder in Fernsehsendungen auf. Zu den bekanntesten zählen die Preßnitzer Musikanten, Geschwister Caldarelli, Zschorlauer Nachtigallen, das Erzgebirgsensemble Aue sowie Joachim Süß und sein Ensemble.

Liedpostkarte von 1911

Liedpostkarte „Wie dr Schnawl schtieht“ (1911)


Erzgebirgische Volksmusik in modernem Gewand

In der neueren Zeit hat sich viel getan in der Erzgebirgischen Volksmusik. Junge Musiker, die sowohl mit traditionellen erzgebirgischen Volksliedern als auch mit zeitgenössischer Musik aus dem Bereichen Pop, Rock und elektronischer Musik aufgewachsen sind, versuchen beide Einflüsse zu verbinden. Mit dieser Form des Crossover schaffen sie ein völlig neues Musikgenre: die sogenannte Neue Volksmusik. Die wohl bekanntesten Vertreter dieser Musik sind De Randfichten. Aber auch Gruppen wie Wind, Sand und Sterne, De Ranzn, De Krippelkiefern, De Erbschleicher und Schluckauf singen in erzgebirgischer Mundart.